Novigrad - Mareda dorf
Novigrad ist ein Touristenort, der sich an der nordwestlichen Küste der Halbinsel Istrien befindet. Dieses kleine Fischerdorf gilt als eines der romantischsten Orte Istriens.

Hier kann man nicht nur im klaren Meer baden und sich sonnen, sondern auch die autochthonen gastronomischen Delikatessen, Sportaktivitäten, historischen Sehenswürdigkeiten und Besuche in Museen genießen.

Das vielfältige Angebot an Unterkünften, von Privatunterkünften in Apartments für einen Urlaub in Novigrad und der Umgebung bis hin zu kleinen Familienhotels und hochwertigen Hotels mit 4 und 5 Sternen, bietet selbst für die wählerischsten Gäste eine reiche Auswahl an Unterkunftsmöglichkeiten.

Bildergalerie
Außerdem befindet sich hier eine der besten Yachthafen der Adria. Novigrad bietet ein vielfältiges Sportangebot: Tennis, Radfahren, Bogenschießen, Wandern, Tauchen, Segeln, sonstige Wassersportarten, die den Urlaub jedes Gastes, der sich nach Adrenalin und Spaß sehnt, bereichern wird. Novigrad ist auf einer kleinen Insel entstanden, die im 18. Jahrhundert mit dem Festland verbunden wurde und bis zum heutigen Tag seine mittelalterliche urbane Struktur erhalten hat. Im weiteren Umfeld des heutigen Novigrad wird die Stadt Emona erwähnt. Emonia, später Neapolis, dann Civitas Nova.
Der Name Novigrad wird zum ersten Mal im Jahr 599 schriftlich in einem Dokument erwähnt. In der Zeit von 520 bis 1831 war die Stadt der Sitz der gleichnamigen Diözese. Jede Epoche, von der byzantinischen, fränkischen, deutschen, venezianischen, napoleonischen, österreich-ungarischen bis zur italienischen Herrschaft, hat eine Spur auf dem Antlitz dieser alten Stadt hinterlassen. Die Stadtmauern wurden im 13. Jahrhundert durch runde Türme aus der Renaissance verstärkt. Neben dem einstigen Haupttor der Stadt befindet sich ein viereckiger Turm aus einer früheren Zeit.
Die Stadtloge, die einzige in Istrien, die sich direkt am Meer befindet, wurde höchstwahrscheinlich im 16. Jahrhundert erbaut. Die dreinamige Pfarreikirche der hl. Maria, des hl. Maximilian und des hl. Pelagius hat, obgleich sie dem Barock angeglichen wurde (1745 – 1775), die romanischen und frühchristlichen Fragmente der Basilika erhalten. Unter der Kirche befindet sich eine romanische Krypta, eine seltene sakrale Sammlung, die zudem die einzige ihrer Art in Istrien ist. Die Kirche der hl. Agatha auf dem Friedhof aus dem 10. oder 11. Jahrhundert ist ein triapsidales romanisches sakrales Gebäude, und die Kirche des hl. Antonius wurde während der Gotik erbaut und im 17. Jahrhundert erneuert. Nördlich von der Stadt befinden sich auf der Halbinsel Karpinjan die Überreste des großen Anwesens mit einem spätbarocken Palast der Familie Rigo.

In diesem Gebiet befindet sich ein Ort aus der Antike, Dajla – eine Siedlung, eine Bucht und ein kleiner Hafen. Auf dem Fundament aus der Antike wurde hier im 5. Jahrhundert eine frühchristliche Basilika erbaut, die später ein Benediktinerkloster war. Im 19. Jahrhundert wurde das Kloster in einen klassizistischen Komplex mit Schloss und Kirche eingefügt. Dajla ist eine der seltenen Anwesen in Istrien, die sich direkt am Meer befinden.

Die Siedlung Mareda ist eine Tourismussiedlung mit Apartments, die Ende der 70-er Jahre des letzten Jahrhunderts erbaut wurde, und sie befindet sich 5 km nördlich von Novigrad. Die Siedlung liegt etwa 500 m vom Meer entfernt und zählt 16 Apartmentobjekte, zu denen auch ein kleiner Platz mit einer Rona Rezeption gehört.
Sport & Outdoor
Sehenswertes
Für Feinschmecker
Zum Andenken