Barbariga
Das kleine Ferienort Barbariga liegt auf der westlichen Küste Istriens, etwa am halben Weg zwischen Rovinj im Norden und Pula im Süden. Die Entfernung zu diesen zwei Städten ist fast gleich – je etwa 20 Kilometer 
Bildergalerie
Der Ort ist mit unberührter mediterranen Macchia und unzähligen Olivenplantagen umgeben, und die Siedlung selbst besteht aus Appartements in zweietagigen Reihenhäusern sowie Ferienhäusern, die in den 80-er Jahren des letzten Jahrhunders aufgebaut wurden. Barbariga ist ruhig und verkehrsarm, und gerade deshalb ideal für einen Familienurlaub. Der Ort ist sehr sauber; zahlreiche ausländische Eigentümer vom Häuser, die ihren Sommerurlaub in Barbariga verbringen, tragen mit geschmackvoll eingerichteten und gepflegten Höfen zum allgemeinen Eindruck bei.

In der Barbariga Umgebung befinden sich zahlreiche antike Funden mit Resten antiker Häuser,
eines antiken Betriebs für Wollverarbeitung, einer Anlage für Ölherstellung aus dem IV.Jahrhundert und zwei großen rustikalen Villen mit attraktiven Marmormosaiken.

Barbariga bietet seinen Gästen kristallklares Meer und einen geräumigten Kiesstrand, sowie Restaurants und Gaststätten. Der Ort gilt als idealer Ausgangspunkt für Ausflüge nach attraktiven istrianischen Städten Rovinj und Pula, Vodnjan und Svetvičent (kleinere Städchen im Landesinneren) sowie für einen Besuch des Nationalparks Brijuni, einer Inselgruppe, die dank ihrer ausergewöhnlichen Schönheit in die UNESCO-Liste der Weltkulturerbe eingetragen wurde (eintägiger Bootsausflug aus dem Ort Fažana).

Nationalpark Brioni

Der Nationalpark Brioni gilt als eine Oase großartiger Harmonie zwischen Menschen und der Tier-und Pflanzenwelt. In Brioni findet man fast 700 Pflanzen-, und etwa 250 Vogelarten. Das milde mediterrane Klima schenkt diesem Inselgruppe angenehme und heilsame Eigenschaften. Von Fažana aus, vom Bord betrachtet, entsteht aus der Linie der grünen Insel Veliki Brijun, die größte unter den 14 Inseln.

Dinosaurierspuren, Funden aus der Antike und anderen Zeiten, ein zeitgenössisges Menschenwerk sind auf diesem Gebiet zu finden, das einen neuzeitigen Auschwung ab dem Jahre 1893 dank dem «alten Österreicher», damaligem Inseleigentümer Paul Kupelwieser, erlebt hatte. Dieser mondäne Kur- und Ferienort der höchsten Kategorie – in den Zeiten der "K und K" und italienischen Regierung - began damals den Ruf über sich über das ganze Europa und die Welt zu verbreiten, so lange bis zum zweiten Weltrkieg, als es zu einer Unterbrechung kam.

Die Tradition Brionis setzt sich mit politischen Aktivitäten des Marschalls Josip Broz Tito, des Präsident des ehemaligen Jugoslawiens, fort. Zum ersten Mal kam Tito auf Brioni im Jahre 1947.

Eine kurze Brioni-Besichtigung kann man mit einem kleinen Touristenzug unternehmen, wobei verschiedene Naturschönheiten zum Ausdruck kommen: die Strecke führt durch einen Safaripark, dem byzantinischen Castrum und einer Villa aus Römerzeiten in der Bucht Verige, sowie einer Reihe weiterer Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten vorbei. Gleich neben dem Hafen, unweit der Hotels «Istra», «Neptun» und «Karmen», befindet sich die Kirche des Heiligen German aus dem 15. Jahrhundert mit der Ausstellung von istrischen Freskenkopien und glagolitischen Handschriften. In der Nähe kann man ebenso eine naturwissenschaftliche Sammlung, ein archäologisches Museum oder die Ausstellung «Tito auf Brioni» besuchen.

Vodnjan

Vodnjan gilt heute als eine Destination, die besonders für Kunst- und Kulturliebhaber interessant ist. In der Altstadt kann man zahlreiche Bauwerke aus verschiedenen historischen Perioden beobachten: aus der Gotik, Renaissance und dem Barock. Das Vodnjaner Museum befindet sich in einem Palast aus dem Jahre 1300, die zur Adelsfamilie Bettica gehörte. Besonders interessant ist die Kirche des Heiligen Blasius mit dem höhesten Glockenturm Istriens (62 m), in dem mumifizierte Heiligenleichnamen und Reliquien aufbewahrt werden.

In der Vodnjan Umgebung findet man zahlreiche Hirtenhäuser aus Stein, die sogenannten "Kažuns": Sie wurden mit Hilfe der Trockenmauer-Technik aufgebaut und als Eigentumskennzeichnung genutzt. Die Kažun zeugen über das Millenium, in dem die Einwohner sich mit Landwirtschaft, vor allem mit der Herstellung vom Wein und Olivenöl beschäftigt haben. Der Stadkern hat sein mittelalterliches Aussehen mit Türmen und unebenen, engen, schlangenförmigen Gassen, Kopfsteinpflastern und Fassaden aus verarbeiteten Steinen, alten Straßen mit noch immer erkennbarem gotisch-venezianischem, Rainessance- und Barockstill und zahlreichen Kirchen bis heute aufbewahrt. 
Sport & Outdoor
  • Tauchen
     Im Pula „Aquamuseum“ können die Besucher versunkene U – Boote aus dem Zweiten weltkrieg, Frachtschiffe, italienische Dampfer, sowie Unterwasserfelsen, Mauern und Hölen bewundern.
  • Karting
    Erfahren sie den einzigartigen Adrenalinstoss dess Gokartfahrens auf der Green Garden – Strecke, auf der unter anderem auch internationale Wettkämpfe stattfinden 
Sehenswertes
  • Die Mummien aus Vodnjan
    In der Vodnjaner Barockkirche des Hl. Blasius, der grössten, zwischen 1760. und 1800. erbauten Kirche Istriens, befindet sich eine Sammlung sakraler Kunst mit 730 Exponaten, die aus dem 400. bis ins 19. Jahrhundert datieren. Innerhalb der Kirche sind zudem 370 Reliquien von 250 Heiligen aufbewahrt. Am meisten beeindrucken jedoch 3 Mumien, die weder mit Balsamierung, noch anderer äusserer rationaler Einwirkung entstanden sind, und zu den am besten erhaltenen Mumien Europas gehören.
  • Die Arena von Pula
    Das sechstgrösste im 1. Jahrhundert n. Chr. Erbaute Amphitheater, dient nach seiner ursprünglichen Bestimmung als Austragungsort von Gladiatorenkämpfen für reiche Patrizier heutzutage als Freilichtbühne, auf der im Sommer das Pula Filmfestival, sowie erstklassiger Pop – und Klassikkonzerte stattfinden. 
  • Das Forum Romanum mit dem Augustus Tempel
     Das Forum Romanum war in der Antike Mittelpunkt gesellschaftlichen Lebens römischer Städte und Kolonien. Das Pula Forum hat bis heute seine ursprünglichen Steinplatten erhalten und ist einer der touristische Lieblingsziele. Der Platz wird zwischen dem 2. und 14. Jahr n. Chr. erbaut, und ist bei der Göttin Roma sowie dem Kaiser gewidmeten Augustus Tempel dominiert.
  • Der Triumphbogen der Segianer
     Ein weiteres Symbol Pulas ist der ebenfalls aus römischen Zeiten stammende Triumphbogen. Das auch als „Goldene Tür“ bekannte Bauwerk wurde im Jahr 27. n. Chr. von der Sergianer Familie erbaut, die damals höhe Funktionen in der Stadtinne hatten.
  • Rovinj – die Altstadt
     Die seit 1963 unter Denkmalschutz stehende Altstadt von Rovinj ist der wundervollste und interessanteste Teil Rovinjs, mit seinen romanisch-gotischen, barocken und neoklassizistischen Fenstern, Balkons, Dachterassen, Portalen und Treppen. Überragt werden die gedrängten Häuser von der imposanten Kirche des Hl. Eufemius.
Für Feinschmecker
  • Fritaja mit Wildspargel
     Man sagt, dass diejenigen, die niemals Fritaja mit wildem Spargel probiert haben, Istrien nicht wirklich kennengelernt haben. Der herbe und einzigartige Geschmack des Spargels wird sie an die istrische Landschaft mit ihren Steinen, Gräsern und Meeresferuch erinnern. Fritaja ist mit Olivenöl, Eiern und nach Wunsch mit Schinken serviert.
  • Nudeln mit Trüffeln
     Nudeln mit Trüffeln werden in Istrien aus frischen Nudeln mit Eiern, frischen geriebenen Trüffeln, Butter, Rahm und Salz vorbereitet. Nach Wunsch wird etwas Parmesan hinzugegeben, wonach alles frisch serviert wird. Diese Delikatesse wird in den besten istrianischen Restaurants und Konobas serviert.
  • Kalbsfleisch im Steinoffen ("peka")
     Die im Steinofen Peka zubereiteten Gerichte gehören zu den grössten Spezialitäten kroatischer Küche. Diese wurden in Tonschüsseln auf mit Holz angefachtem Feuer bereitet. In Istrien wird die Peka auch als Čripnja bezeichnet, in diesem Ofen werden werden neben Kartoffeln und Gemüse als Beilage, alle Arten von Fleisch zubereitet, sowie Octopus und Kraken. Wir empfehlen Ihnen Kalbsfleisch mit kleinen Rosmarinzweigen gewürzt.
  • Fisch und Meeresfruchte
     In Barbariga und Umgebung, sowie in allen grösseren Küstenortem Istriens können Sie Fischspezialitäten wie Seeteufel im Ofen mit Kartoffeln, Seebarsch in Salz (nur in den besten Restaurants), Kvarner Skampis oder auf verschiedene Arten zubereitete Muscheln, rohe Austern oder gratinierte St. Jacques – Muscheln. Desweiteren sind Vorspeisen wie Skampi – Meeresfrüchterisotto, oder Seppienrisotto zu empfehlen.
  • Istrianische Schinken
     Der istrianische Prosciutto ist ein trockenfleisch Produkt, das auch heute noch auf traditionelle Art durch ökollogische Schweinezucht vorbereitet wird. Der Schinken wird auf einem Fass getrocknet und in ausschliesslich handgeschnittenen dünnen Scheiben mit Schafskäse, Oliven und eingelegtem Gemüse serviert. Wegen seines ausgezeichnetem Geschmacks und geringen Menge, wird dieser Schinken auch heute noch als Delikatesse angesehen, die man bestimmten Gästen zu besonderen Gelegenheiten serviert.
Zum Andenken
  • Denkmäler von Pula im Miniaturformat
     Nehmen Sie einen Teil der reichen istraniischen Geschichte mit nach Hause in Form von Miniaturrepliken Denkmäler von Pula, die Sie auch nach Ihrem Urlaub an Ihren unvergleichlichen Aufenthalt in Pula erinnern wird.
  • Istrianische Instrumente als Suveniere
     Roženice oder Sopele, Mih und Šurle sind traditionelle istrianische Musikinstrumente mit charakteristischer Klangfarbe, die in den besseren Souvenirläden Pulas und anderen Teilen Istriens erworben werden können. Gleichzeitig gibt es verschiedene CDs mit istrianischer Folklore zu Verkauf, die Sie an Istrien erinnern werdeni.
  • Öl und andere Lavendelprodukte
     Erfreuen Sie sich und Ihre Familie mit den intensiven ätherischen Lavendelölen oder Beuteln gefüllt mit Lavendelblättern, die Ihre Schränke vor Motten schützen und einem intensiven Duft erfüllen, der Sie an Istrien erinnern wird. In Galižana in der Nähe von Vodnjan, gibt es einen der führenden Lavendelproduktoren, dessen Produkte Sie in verschiedenen Souvenirläden kaufen können.
  • Olivenöl aus Vodnjan
     Vodnjan war bereits zu römischen Zeiten im ganzen Imperium für sein hochwertiges Olivenöl bekannt. Diese Tradition hat sich bis heute behalten in den unüberschaubaren teils sogar jahrhunderte-alten Olivenfelder, die sich in diesem Gebiet befinden. In der Stadt Vodnjan befinden sich sämtliche Olivenölshersteller, deren Produkten auch den ansprucshvollsten Feinsmecker Erwartungen erfüllen werden.